Integrales Gefahrenmanagement-System


WinGuard – das optimale System für NSC-Brandmeldetechnik und lunaHD-Videoüberwachung

Die Sicherheits-, Gebäudetechnik- und Kommunikationssysteme einer Liegenschaft umfassend und einheitlich steuern, im Notfall die richtigen Maßnahmen einleiten und konkrete Handlungsanweisungen zur optimalen Lösung der Situation erhalten, das ist mit dem Gefahrenmanagementsystem WinGuard von Advancis besonders komfortabel und einfach.

Integration verschiedener Anlagen in ein System

WinGuard ist eine offene Softwareplattform, mit der unterschiedliche sicherheits- und gebäudetechnische sowie Kommunikationssysteme verschiedener Hersteller zusammengeführt werden, wie zum Beispiel Brandmeldeanlagen, Videoüberwachung, Einbruchmeldeanlagen oder Zutrittskontrollsysteme – ideal für NSC-Brandmeldetechnik und lunaHD-Videoüberwachung. Herstellerspezifische Schnittstellen erlauben die Übertragung von Ereignismeldungen und die Steuerung aller Funktionen der angebundenen Anlagen in Echtzeit. Meldungseingänge werden im Ereignisspeicher abgelegt und werden jederzeit in einer einzigen Benutzeroberfläche gesammelt angezeigt. Dies bedeutet eine einheitliche und intuitive Bedienung einer Vielzahl verschiedener Anlagen. Geführte Verfahrensanweisungen unterstützen den Anwender bei der Meldungsbearbeitung und leiten ihn durch die erforderlichen Maßnahmen zur schnellen und sicheren Lösung der Situation.

WinGuard bietet eine offene Systemstruktur. Vom Einplatzsystem bis zur umfassenden Netzwerklösung lässt sich eine WinGuard-Installation Schritt für Schritt um Bedienplätze, Schnittstellen- sowie Funktionsmodule erweitern und so flexibel an verschiedenartige Aufgabenstellungen anpassen.

Durch den Einsatz von WinGuard als zentrales Managementsystem werden Anschaffungs- und Wartungskosten für andere Bedieneinrichtungen sowie Schulungskosten reduziert. Die modulare Erweiterbarkeit des Managementsystems bietet einen hohen Investitionsschutz. Mit individuell abgestimmten Modulen für bestimmte Funktionen, Systeme, Abläufe oder Branchen löst WinGuard auch spezifische Anforderungen.

 

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Einzel- und Mehrplatzsysteme (Client/Server)
  • Upgrade- und Update-Möglichkeiten
  • Datenpunkte Projektbezogen (in 100er- oder 1000-Schritten erweiterbar)
  • Mehr als 200 verfügbare Schnittstellen, optimal für das NSC-Brandmeldesystem sowie für lunaHD-Produkte
  • Einfacher Datenimport aus dem NSC-BMA-Tool
  • Einfach zu installieren und zu konfigurieren
  • Zwei-Monitor-Betrieb als Option
  • Benutzerspezifisch gestaltete Oberfläche
  • Vordefinierte Benutzerprofile (Bediener, Hauptbediener, Administrator)
  • Grafik- und Maßnahmeneditor inklusive (Import von CAD Dateien optional)
  • System-, Schnittstellenprotokoll, Meldungsarchiv
  • Meldungsverteilung inklusive
  • Zugriff über Mobile App für Smartphone und Tablet
  • Optische und akustische Signalisierung
  • Redundanz für ausfallsicheren Betrieb möglich

 

Wir als qualifizierter WinGuard-Partner sorgen für die Planung, Projektierung, Softwareeinrichtung, Hardwareinstallation und bieten qualifizierten Service, Support und Schulung.

Weitere Informationen über WinGuard finden Sie auf der Advancis-Webseite.
www.advancis.de >

Rauchansaugsysteme Brandfrühesterkennung


Stratos – intelligente Lösungen vom Marktführer


Stratos-Installation

Die Stratos-Melder beinhalten eine patentierte „künstliche Intelligenz“ genannt ClassiFire®. Durch automatische Anpassung an die jeweiligen Umgebungsbedingungen werden höchste Empfindlichkeit, optimale Alarmschwellen und niedrige Fehlalarmraten gewährleistet. Durch die Überwachung von Melderkammer und Staubabscheider kann ClassiFire® seine Betriebsparameter automatisch kontinuierlich anpassen, um dem negativen Effekt einer Verunreinigung entgegenzuwirken.

Einzigartig bei den Meldern der Stratos-Baureihe ist ihre Fähigkeit, ein beständiges Schutzniveau in vielen verschiedenen Umgebungsbereichen durch die automatische kontinuierliche Nachjustierung seiner Empfindlichkeit zu liefern. Mit den Meldern der Stratos-Baureihe ist die Überwachung in Bereichen mit sehr hohem Staub- und Schmutzanfall sowie in Bereichen, in denen mit Dieselfahrzeugen gearbeitet wird, möglich.


Vergleich Stratos zu verschiedenen Punktmeldern
Alarmschwellen (4 Schwellwerte – Ausgabe auf 4 Relais und optionalem APIC) des Stratos HSSD 2 im Vergleich zu verschiedenen Punktmelderarten.

 

ClassiFire® anpassungsfähige künstliche Intelligenz

ClassiFire® passt sich an die Schwankungen der durchschnittlichen Rauchdichte an, indem es die Melderempfindlichkeit dynamisch aufgrund seiner Umgebungsbedingungen nachregelt. Somit bleibt die zur Auslösung nötige Rauchmenge konstant, unabhängig von anderen Faktoren.

Vorteile:

  • Hohe Empfindlichkeit bei gleichzeitig hoher Zuverlässigkeit
  • Abschätzbare Täuschungsalarmwahrscheinlichkeit
  • Jahreszeitlich bedingte 
  • Schwankungen werden ausgeregelt
  • Eine zunehmende Verschmutzung des Staubabscheiders wird ohne Verminderung der Empfindlichkeit kompensiert
  • Einfache und schnelle Inbetriebnahme

 

Detaillierte Informationen zur Brandfrühesterkennung Stratos finden Sie in der 12-seitigen Broschüre:

PDF-Download Broschüre Rauchansaugsysteme Stratos > 

Löschsteuerzentralen


Brandmelderzentrale „Solution F1“ und „Solution F2“ mit automatischer elektrischer Steuer- und Verzögerungseinrichtung gemäß VdS und EN 12094-1:2003

 

Einbereichslöschansteuerung mit der BMZ Solution F2

Die bereits seit einigen Jahren erfolgreich am Markt etablierte und VdS zugelassene Brandmelderzentrale „Solution F2” kann jetzt auch als Löschansteuerung für einen Löschbereich eingesetzt werden. 

Zusätzlich zu den bekannten Funktionen

  • 1–2 Ringbusse, wahlweise für adressierbare Komponenten von Apollo oder Hochiki
  • Netzteil 230 VAC/24 VDC mit 3,5 Ampere
  • Bedienfeld mit Folientastatur und Grafik-Display
  • USB- und RS-232-Schnittstellen 
  • zahlreiche Ein-/Ausgänge 
  • Anschlussmöglichkeit für Feuerwehr-Peripherie
  • Schnittstellenkarte RS-485
  • Meldergruppeneinzelanzeige

kann die Zentrale jetzt als kombinierte BMZ mit integrierter elektrischer Steuereinrichtung für Löschanlagen nach EN 12094-1 genutzt werden.

Hierzu gibt es die neue Steuerplatine mit einer Vielzahl von Ein- und Ausgängen.


Mehrbereichslöschansteuerung mit der BMZ Solution F1

Dieselbe Steuerplatine, die in der Einbereichslöschanlage „Solution F2“ eingesetzt wird, findet auch in der „Solution F1“ Verwendung. Pro Löschbereich gibt es eine Anzeigeplatine mit optionalem Schlüsselschalter für verbindliche Anzeigen und eventuell gewünschte Bedienfunktionen.

Alle von der BMZ Solution F1 bekannten Gehäusegrößen stehen zur Verfügung. Die einfache Montage in einen 19“-Schrank wird durch das 19“-Maß der Frontteile und durch verfügbare Montageplatten für die Systemplatinen realisiert. Wenn mehr als 8 Löschsteuerkarten benötigt werden, können mehrere Zentralen über das ARCNET vernetzt werden.

Das bereits seit Jahren am Markt bewährte VdS-zugelassene Brandmeldesystem „Solution F1“ ist um die Möglichkeit der Ansteuerung von mehreren Löschbereichen erweitert worden. Insgesamt können in dem System 9 Baugruppen an eine Zentraleinheit angeschlossen werden. Dieses können zum Beispiel 8 Löschsteuerkarten und eine Melderbaugruppe sein oder beliebig andere Kombinationen aus Melderbaugruppen und Löschsteuerkarten.

Weitere Informationen in dem Produktfolder:

PDF-Download Folder Löschsteuerzentralen

 

Brandmelderzentrale Solution F2


Das Konzept
Die „Solution F2”-Brandmelderzentrale ist eine ausbaubare, höchst moderne Brandmelderzentrale der neuesten Generation für kleinere Objekte. Sie wurde so entwickelt, dass sie nationalen und internationalen Normen sowie internationalen Besonderheiten gerecht wird. Und das auf höchstem Niveau!

PLG_SYSTEM_BDTHEMES_SHORTCODES_BOX_TITLE_DEFAULT

Solution F2 im Gehäuse B1

In die Entwicklung der „F2”  sind Erfahrungen und Erkenntnisse der hervorragenden „Solution F1“-Zentralen mit eingeflossen.

Flexibilität – auch bei den anschließbaren Meldern – war während der Entwicklung eines der obersten Gebote. Besonders bemerkenswert: Die „Solution F2“ ist kompatibel zu den neuesten, adressierbaren Meldern sowohl von Hochiki als auch von Apollo – zwei der größten und bekanntesten Melderhersteller weltweit.

Die Zentrale beinhaltet serienmäßig ein Ringbusmodul für 126 bzw. 127 Melder sowie 127 Ringbus-Sirenen (nur Hochiki), ein Netzteil 230 VAC/24 VDC mit 2,5 bzw. 3,5 Ampere, Bedienfeld mit Folientastatur und Grafik-Display, USB- und RS-232-Schnittstellen sowie zahlreiche Ein-/Ausgänge. 

Folgende Erweiterungsmodule stehen zur Verfügung für:

  • Schnittstellenkarte RS-485
  • Meldergruppeneinzelanzeige
  • einen 2. Ringbus
  • Feuerwehr-Erweiterung

 

PLG_SYSTEM_BDTHEMES_SHORTCODES_BOX_TITLE_DEFAULT

Solution F2 im Gehäuse B2
Die Komfortmerkmale 
Je nach Ausbau der Zentrale kann zwischen zwei Gehäusegrößen gewählt werden. Die Zentrale bietet im Grundausbau bereits einen Steckplatz für ein I-Modul. Das kann ein analoges oder ein ISDN-Modem sein. Unter Verwendung der NSC-Konfigurationssoftware ist die BMZ dann auch von der Ferne konfigurierbar. Auf den Steckplatz des I-Moduls kann aber auch der neue NSC-Webserver eingesteckt werden. Dann bietet die Brandmelderzentrale „Solution F2“ Zugriff über jeden handelsüblichen Internet-Browser.

Die Signalverarbeitung, die Anzeige und die Bedienfunktionen sind streng gemäß EN54. Sämtliche Ein- und Ausgänge sind frei programmierbar. Weitere Komfortmerkmale sind Softkeys unter dem Display und frei programmierbare Makrotasten, die für häufig wiederkehrende Bedienfunktionen verwendet werden können.

  • Intelligente, kompakte 1-Ring-Zentrale für kleinere Objekte mit umfangreichen Erweiterungsmöglichkeiten
  • Aufbau und Funktion gemäß EN54, Teil 2 und 4; VdS- und CPD-zugelassen
  • Kompatibel zu den Hochiki-ESP-Meldern und -Modulen sowie zu den Apollo-Melderbaureihen XPlorer, XP95 und Discovery
  • Integriertes Bedienfeld mit Grafikdisplay und integriertes Schaltnetzteil 24V / 2,5 A bzw. 3,5 A
  • PC-Programmierung mittels bekannter und komfortabler NSC-Konfigurationssoftware (basierend auf Windows.NET
  • USB- und RS-232-Schnittstelle im Grundausbau integriert
  • Erweiterungsmodule in die Zentrale einbaubar für Feuerwehr-Peripheriegeräte, RS-485-Schnittstellen
  • Benutzerfreundliche Folientastatur mit Softkeys und frei programmierbaren Makrotasten

 

PLG_SYSTEM_BDTHEMES_SHORTCODES_BOX_TITLE_DEFAULT

Multi Sensor ACC-EN

Die „Solution F2“ zeichnet sich durch höchste Kompatibilität aus. So sind zum Beispiel Ringbus-Melder verschiedener Hersteller ansprechbar, zum Beispiel ESP-Melder von Hochiki oder die Apollo XP95/Discovery-Melder.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie in der 8-seitigen Broschüre:

 

PDF-Download Broschüre Brandmelderzentrale Solution F2

 

Brandmelderzentrale Solution F1


Das Konzept
Die „Solution F1“-Brandmelderzentralen sind modular aufgebaute, höchst moderne Brandmelderzentralen der neuesten Generation. Sie wurden entwickelt, um nationalen und internationalen Normen, sowie internationalen Besonderheiten gerecht zu werden. Und das auf höchstem Niveau.


Remote Control Panel

Die Zentralen bestechen durch viele Neuerungen – einige einzigartig in der Sicherheitstechnik – und überzeugen zudem mit Ihrer kompletten Ausstattung. Viele Optionen, die häufig zusätzlich berechnet werden, sind hier bereits im Grundausbau enthalten. Dank der unterschiedlichen Ausbaustufen, wie auch der Frontplattengestaltung entstand mit den „Solution F1“- Brandmelderzentralen ein flexibles und universelles Produkt, das für alle Applikationen eingesetzt werden kann. Durch die Modularität lässt es sich perfekt den Bedürfnissen des Anwenders anpassen.

Flexibilität – auch bei den anschließbaren Meldern – war während der Entwicklung eines der obersten Gebote. Selbstverständlich können fast alle am Markt üblichen Grenzwertmelder angeschlossen werden. Besonders bemerkenswert: Die „Solution F1“-Zentralen sind kompatibel zu den neuesten, adressierbaren Meldern, sowohl von Hochiki als auch von Apollo – zwei der größten und bekanntesten Melderhersteller weltweit.

  • Modulare, intelligente Hybrid-Brandmelderzentralen-Baureihe
  • Für Hochiki ESP-Melder und Apollo XP95 / Discovery-Melder
  • 2 bis 18 Ringleitungen im Standardgehäuse
  • Neuartiges Touch-Bedienfeld
  • Basis-Konfiguration bereits mit Grafik-LC-Display 240 x 64 dots
  • Integriertes Netzteil 24 V DC mit max. 6,7 A oder 4,2 A
  • 32-bit-High-Performance-CPU
  • Bis zu 8 MB-Flash- und 8 MB-Hauptspeicher
  • Viele nützliche Leistungsmerkmale bereits im Grundausbau enthalten
  • PC-Programmierung (Konfiguration/Diagnose) über Modem oder USB-Schnittstelle
  • Voll-redundanter Zentralrechner und vollredundante Ringbus-Karten als Option

 

PLG_SYSTEM_BDTHEMES_SHORTCODES_BOX_TITLE_DEFAULT
 
Solution F1
Die Zuverlässigkeit
Sollte für bestimmte Applikationen höhere Ausfallsicherheit als nach EN-54 und VdS gefordert werden – kein Problem für die „Solution F1“: Sowohl der Zentralrechner kann 100% redundant ausgeführt werden als auch die wichtigen Systemplatinen, die die Informationen der Meldern auswerten und an den Zentralrechner weiterleiten. Aber hier haben die Entwickler bzgl. Zuverlässigkeit noch nicht Schluss gemacht:
Die „Solution F1“ besitzt ein neuartiges Touch-Bedienfeld – praktisch ohne mechanische Verschleißteile – welches einzigartig in der Sicherheitstechnik ist und viele Vorteile für den Errichter, aber auch für den Betreiber der Anlage bietet. Es enthält eine drucksensitive Piezo-Lackschicht und benötigt keinerlei Justierung oder Einstellung mehr. Aufgrund der glasartigen Optik des Oberflächenmaterials besticht es mit seinem sehr hochwertigen Eindruck. Es ist robust gegen Reinigungsmittel, absolut verschleißfrei über Jahre hinweg und zudem sehr stabil gegenüber EMV-Störungen.

Die Modelle
Die „Solution F1-6“ verfügt über ein integriertes Netzteil mit 24 V DC Nennausgangsspannung bei einem maximalen Strom von 4,2 A. Mit dieser Zentrale können max. 6 Ringleitungen je 254 Ringbus-Teilnehmer (127 Melder plus 127 Loop-Signalgeber) und 512 Meldergruppen verwaltet werden. Es stehen drei verschiedene Standardgehäuse zur Verfügung, die nach benötigtem Akkustellplatz ausgewählt werden sollten.

Die größere „Solution F1-18“ verfügt über ein 24 V DC-Netzteil mit 6,7 A Nennstrom und kann max. 18 Ringleitungen verwalten. Auch hier kann aus den drei Standardgehäusen ausgewählt werden. Diese Zentrale verfügt gegenüber der „Solution F1-6“ über weitere Ausstattungsmerkmale wie 1024 frei programmierbare Meldergruppen, USB-Host-Schnittstelle, Metallrack für 2. Einbauebene für Systemplatinen, Anschlussmöglichkeit für TFT-Display, SD-Karten-Steckplatz und Schnittstelle zu Audio-Codec-Modul.

Beide Modelle können alternativ auch in ein 19“-Gehäuse montiert werden. Dazu bedarf es keiner Umrüstsätze, Einbaurahmen o.ä.. Die Zentralen sind grundsätzlich 19“-einbaufähig. Für den Techniker ideal sind die steckbaren, eindeutigen Anschlussterminals, so dass die Installation und Montage sehr einfach und sehr schnell ausgeführt werden kann.

PLG_SYSTEM_BDTHEMES_SHORTCODES_BOX_TITLE_DEFAULT

NSC Webserver-Modul
Für Fernwartung bzw. -diagnose können die Solution-F1-Zentralen mit einem integrierbaren Modem (Analog oder ISDN) ausgestattet werden, für das ein Steckplatz im Zentralrechner zur Verfügung steht.

Alternativ kann ein Webserver eingebaut werden, mit dem die BMZ ein Teilnehmer des Internet wird.


Ausbaumöglichkeiten und kompatible Melder

Die Solution F1 bietet vielfältige Ausstattungsvarianten und Ausbaumöglichkeiten. Ausführliche Informationen dazu und zu kompatiblen Ringbusmeldern erfahren Sie in der 12-seitigen Broschüre:

PDF-Download Broschüre Brandmelderzentrale Solution F1 >

 

Konfigurator für Brandmelderzentralen und Peripherie.

Ab sofort steht Ihnen das neue Tool zur Angebotskalkulierung zur Verfügung. Konfigurieren Sie die Solution F1 und stellen Sie die gewünschten Peripheriegeräte zusammen, maßgeschneidert für Ihre Kunden. Sie erhalten sofort eine Preisübersicht, die Sie hervorragend als Basis für Ihre Kalkulationen einsetzen können.

Konfigurator

Videoüberwachung:
NSC und lunaHD ein Team

 

Die NSC setzt im Bereich der Videoüberwachungstechnik auf die Produkte von luna. Neben den klassischen Videoüberwachungsprodukten über Koaxialkabel (lunaHD) bietet das luna-Sortiment auch IP-Videoüberwachungstechnik (lunaIP).


 

lunaHD – HD über Koax, klassische analoge Technik, neu definiert

Das verbinde Element bei der klassischen, analogen CCTV-Videoüberwachung war und ist das Koaxialkabel und der BNC-Stecker. Genau diese beiden Komponenten sind die Merkmale der lunaHD-Technik.

lunaHD, das heißt: HD-Videoüberwachung bis zu einer Auflösung von 4K (3840 x 2160 px) über Koaxialkabel. So lassen sich analoge Altanlagen schnell, unkompliziert und kostengünstig modernisieren. Nebenbei – „HD über Koax“ ist die wirtschaftlichste Variante für die Umrüstung. Aber auch bei Neuinstallation sollte die Koaxialtechnik mitberücksichtigt werden. Allein die Übertragungslänge von bis zu 700 m bei FullHD ist nur ein Vorteil.

Weitere Besonderheit: durch den Rekorder wird das Analoge mit dem Digitalen kombiniert. Bewusst gibt es bei lunaHD ein überschaubares Produktsortiment. Weniger ist mehr. Dadurch ergibt sich eine hohe Verfügbarkeit der Produkte und Ihre Videoprojekte werden ohne Zeitverzug fertiggestellt.

Alle Vorteile auf einem Blick

  • Langstreckenübertragung: 4K bis 500 m
  • 2-Draht-fähig
  • Keine Bildverzögerung
  • Flüssige, ruckelfreie Bilder
  • Plug & Play Installation
  • Vertraute Technik (BNC / Koax)
  • Daten- und Audioübertragung
  • PoC – Power over Coax (die benötigte Spannung für die Kameras wird mit über das Koaxialkabel übertragen)
  • Kostengünstig

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den lunaHD-Produkten >

 


lunaIP – Netzwerkvideoüberwachung


Das Netzwerkkabel steht bei der lunaIP-Technik als verbindendes Element im Vordergrund. Bei lunaIP dreht sich alles um die Netzwerk-Videoüberwachung. Der klare Vorteil dieser Technologie liegt in der Analyse der Videos. Gesichtserkennung, Personenzählung, Nummernschilderfassung sind nur ein paar Beispiele.

Besonders die Weiterentwicklung dieser Themen in Richtung Künstliche Intelligenz (KI) wird in den nächsten Jahren weiter an Fahrt aufnehmen. Durch KI wird die Videoanalyse weiter verbessert, Fehlalarme, z. B. durch Tiere oder Regen, werden rausgefiltert. Aber auch der Brandschutz kann durch modernste Netzwerk-Thermalkameras erweitert und positiv ergänzt werden.

Alle Vorteile auf einem Blick

  • POE – Power over Ethernet
  • Videoanalyse
  • Jeder Kamera kann auch ohne Rekorder betrieben werden
  • Aufzeichnung auf SD-Karte in der Kamera
  • Verschiedene Bildformate z. B. 360 Grad
  • Auflösungen über 4K

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den lunaIP-Produkten >

 


Prospekt lunaHD-CVI >

 


Klare Ansagen

NSC- Sprachalarmierung macht Informationen verständlich – der gute Ton für mehr Sicherheit.

Die Sprachalarmierung hat sich zu einem der wichtigsten Gebiete im Bereich der Sicherheitstechnik entwickelt. Dementsprechend misst auch NSC diesem Thema höchste Bedeutung bei. Unsere Audiomanagementsysteme und multifinktionalen Sprachalarmierungssysteme wurden praxisnah, vor allem für die Bedürfnisse von Einrichtungen konzipiert, in denen viele Menschen zu unterschiedlichen Zeiten unterhalten, informiert und gegebenenfalls evakuiert werden müssen.

Selbstverständlich sind die Systeme VDE- und EN-zertifiziert und arbeiten hervorragend mit NSC-Brandmeldeanlagen zusammen. Produkte, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich ideal ergänzen.

Mehr über die Systeme und das umfangreiche Zubehör-Programm erfahren Sie in den Broschüren:

PDF-Download Broschüre Audio-Managementsysteme >

PDF-Download Broschüre NSC-Multives >

 

 

NSC – Brandmeldetechnik der neuesten Generation

Das wichtigste Geschäftsfeld bei NSC ist die Brandmeldetechnik. Auf unsere Kompetenz in diesem Bereich können wir schon ein bisschen stolz sein. Basis dafür ist die über 25-jährige Erfahrung der Gründungsgesellschafter Felix Buß, Andreas Diekmann und Harald Butenuth. Von der Entwicklung hochqualitativer Produkte gemäß DIN EN-Standards, VdS und ISO 9001 über die eigene Produktion am Hauptsitz Bielefeld bis hin zu Schulungen und Support bilden wir eine komplette Prozesskette ab, die in der Branche deutlich über dem Standard liegt.

Wir bieten Ihnen die modernste Technik sowohl bei Meldern, wie auch bei Brandmelderzentralen. Und modernste Technik bedeutet für uns: einzigartige Leistungsmerkmale, Zukunftssicherheit, herausragende Qualität.

Auf dem Markt finden Sie derzeit nichts Vergleichbares, nehmen Sie uns beim Wort!

NSC-Brandmeldetechnik: kostengünstige Produkte in konventioneller Technik sowie Hightech-Produkte mit Ringbus- und Feldbus-Technologie.

Typische Loop-Konfiguration: Alle adressierbaren Elemente durch Loop versorgt.

Detaillierte Darstellung der Konfigurationsmöglichkeiten >

Ideen verwirklichen

Die eigene Entwicklung innovativer Produkte ist Herausforderung und Leidenschaft zugleich.

Die erfahrenen NSC-Enwicklungsingenieure und talentierten Nachwuchskräfte widmen sich Tag für Tag anspruchsvollen Aufgaben. Ein Ergebnis dieses zielgerichteten „Denksports“: die seit Jahren weltweit überaus erfolgreichen und perfektionierten Brandmelderzentralen Solution F1 und F2. Die Zentralen beherrschen parallel zwei Protokolle (Apollo, Hochiki).

Aber auch die zum Teil sehr spezifischen Anforderungen unserer Kunden werden gerne als Herausforderung angenommen – und mit Sachverstand, Kreativität und einer gesunden Portion Ehrgeiz stets erfüllt.

 

EVA Audio-Management-Systeme

zertifiziert nach EN 54-16 und DIN EN 60849 (VDE 0828)

EVA 16 2.0 EN ist die konsequente Weiterentwicklung des seit Jahren erfolgreichen Sprachalarm-Kompakt-Systems EVA 16 M/S EN zur Beschallung und Evakuierung nach EN 54-16.

Als hervorragendes Merkmal verfügt EVA 16 2.0 über ein frontseitiges 4,5“-Farb-Touchpanel. Zusätzlich wurde eine Echtzeituhr sowie eine umfangreiche Event-/ Fehlerprotokollierung integriert.

Ein eingebauter Monitorlautsprecher ersetzt ein eventuell benötigtes Monitorkontrollfeld.

  • einsetzbar als Master für Einzelprojekte sowie als Master/Slave für komplexere Projekte – kaskadierbar auf bis zu 10 Systeme.
  • managt und überwacht Mikrofon-, Notfall- und gespeicherte Evakuierungs-Durchsagen, eventuell gewünschte Musikeinspeisungen und die gesicherte Wiedergabe von Gongs bzw. Sirenen.
  • überwacht die angeschlossenen Endverstärker sowie die Notstromversorgung.


EVA 16 2.0 EN wurde praxisnah konzipiert, vor allem für die Bedürfnisse von Einrichtungen, in denen sich viele Menschen zu unterschiedlichen Zeiten aufhalten, die unterhalten, informiert und ggf. evakuiert werden müssen. Hierzu gehören unter anderem Einkaufsstätten, Verwaltungsgebäude, Industrieanlagen, Bahnhöfe, Flughäfen sowie Schulen und Hotels.


EVALINE 2.0 EN Lautsprecherkreis-Erweiterung

Das Gerät EVALINE EN ergänzt die NSC-Beschallungs- und Evakuierungssysteme und gehört zur Produktfamilie EVA 16. In Verbindung mit dem EVA 16-System kann eine Lautsprecherkreis-Erweiterung realisiert werden. EVALINE EN überwacht dabei permanent die angeschlossenen Endverstärker und deren Lautsprecherkreise. 

 


EVA 8 EN – das innovative Kompakt-System.


Alle EVA-Audiomanagement-Systeme verfügen über eine exklusive Schnittstelle zur NSC- Brandmeldetechnik und sind programmierbar über die bekannte NSC-Programmiersoftware.

Mehr über die Systeme und das umfangreiche Zubehör-Programm erfahren Sie in der Broschüre:

PDF-Download Broschüre Audio-Managementsysteme >

 

NSC-MULTIVES – klare Ansagen für komplexe Umgebungen

zertifiziert gemäß VDE 0833-4 EN 54-16 beziehungsweise EN 54-4

NSC-MULTIVES basiert auf der digitalen Übertragung von Alarmmeldungen, Sprachmitteilungen, Werbedurchsagen und Musik. Die Hauptaufgabe des Systems besteht in der Zusammenarbeit mit Brandmeldeanlagen und der automatischen Übertragung von Alarmmeldungen in Gebäuden oder Flächen.

Zum MULTIVES-System gehören Sprachalarmcontroller, Notstromversorgungen, Class-D-Mehrkanalendstufen sowie Feuerwehr-Sprechstellen und Systemsprechstellen mit Intercom-Funktionalität. Die NSCTEC-­Plattform ist das Herzstück der Anlage. Sie ermöglicht die digitale Kommunikation nicht nur zwischen den Systemkomponenten, sondern auch zwischen anderen integrierten Sicherheitssystemen.

Das MULTIVES-System ist ideal für den Einsatz in komplexesten Umgebungen, sowohl von der Fläche als auch vom Aufgabenbereich her, wie zum Beispiel in Hotels, Flughafenterminals, Einkaufszentren, Bürokomplexen, auf Ölfeldern und in Ölraffinerien.

  • Exklusive, individuell programmierbare Schnittstelle zur NSC-Brandmeldetechnik gemäß VDE 0833-4
  • 28 Audiokanäle
  • geräteübergreifende Konfiguration an jeder Stelle des Systems
  • Betrieb Stand-Alone oderim Netzwerk
  • redundantes Glasfaser-Netzwerk mit bis zu 254 Teilnehmern
  • Optimale Anpassung an die projektspezifischen Bedürfnisse durch modularen Aufbau

 

Mehr über die Systeme und das umfangreiche Zubehör-Programm erfahren Sie in der Broschüre:

PDF-Download Broschüre NSC-Multives >

 

© 2020 | NSC Sicherheitstechnik GmbH | Lange Wand 3 | 33719 Bielefeld | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | +49 (0) 521 13629-0